Über OSTRAL

OSTRAL ist die Organisation für Stromversorgung in Ausserordentlichen Lagen. Sie wird beim Eintreten einer Strommangellage auf Anweisung der Wirtschaftlichen Landesversorgung (WL) aktiv.

Bei einer Strommangellage handelt es sich um eine «schwere Mangellage» nach Art. 102 der Bundesverfassung, in welcher der Bund für die Vorbereitung und Durchführung von Massnahmen zur Sicherstellung der Versorgung der Schweiz mit lebenswichtigen Gütern wie Strom zuständig ist.

Der Bund ordnet bei einer Strommangellage Bewirtschaftungsmassnahmen an, welche das Gleichgewicht zwischen Produktion und Verbrauch auf reduziertem Niveau sicherstellen sollen. Dabei folgt der Bund stets dem Subsidiaritätsprinzip und greift nur so weit ins wirtschaftliche Gefüge ein, wie dies zur Bewältigung einer Krise unbedingt notwendig ist. Er hat  den Verband Schweizerischer Elektrizitätswerke (VSE) beauftragt, die notwendigen Vorbereitungen zur Bewältigung einer Strommangellage zu treffen. Der VSE hat zu diesem Zweck OSTRAL ins Leben gerufen.

 

16.02.2017 | 380-Kilovolt-Leitung Niederwil – Obfelden: Information an lokale Behörden und Verbände

Der Bundesrat hat am 31. August 2016 das Planungsgebiet für die neue 380-kV-Leitung von Niederwil (AG) nach Obfelden (ZH) festgesetzt. Innerhalb des Planungsgebiets hat Swissgrid mögliche Planungskorridore für Freileitungs- und Kabelvarianten ausgearbeitet. Bevor die vom Bundesamt für Energie eingesetzte Begleitgruppe die Korridore bewerten wird, führen die Kantone Aargau, Zürich sowie Swissgrid...

13.02.2017 | Anschluss Nant de Drance: Baubewilligung für Erdverkabelung wurde erteilt

Das Eidgenössische Starkstrominspektorat (ESTI) hat am 21. Dezember 2016 die verbleibende Genehmigung zum Anschluss des Pumpspeicherkraftwerks Nant de Drance ans Übertragungsnetz zwischen dem Unterwerk La Bâtiaz und Le Verney erteilt.

 

Präsentation erklärt OSTRAL in wenigen Schritten

Auf das Bild oder hier klicken, um die OSTRAL-Präsentation zu öffnen.