Grünes Licht für rascheren Netzausbau

15.12.17

Das Parlament hat heute der «Strategie Stromnetze» zugestimmt. Diese Gesetzesvorlage trägt dazu bei, die Bewilligungsverfahren beim Netzumbau zu optimieren und zu beschleunigen. Swissgrid begrüsst den Entscheid des Parlaments. Er leistet einen wichtigen Beitrag, um die Versorgungssicherheit in der Schweiz zu erhöhen.

Das Schweizer Stimmvolk hat im Frühling 2017 die Energiewende beschlossen. Damit diese gelingen kann, muss das Stromnetz erneuert werden. Doch der Um- und Ausbau des Übertragungsnetzes kommt bisher nur schleppend voran. Grund dafür sind die langwierigen Bewilligungsverfahren.

Das Parlament hat heute der «Strategie Stromnetze» zugestimmt. Swissgrid begrüsst diesen Entscheid sehr. Die «Strategie Stromnetze» optimiert und beschleunigt die Bewilligungsverfahren. Die Gesetzesvorlage schafft damit wichtige Rechtsgrundlagen für die rechtzeitige Modernisierung des Übertragungsnetzes.

Neben der Optimierung der Verfahren klärt die «Strategie Stromnetze» auch die Zuständigkeiten und Rollen in der Netzplanung. Dies führt zu mehr Rechtssicherheit.

Swissgrid wird künftig noch früher als bisher mit den Betroffenen, Behörden und Verbänden in Kontakt treten. Dadurch wird die Kommunikation transparenter. Mit der Zustimmung des Parlaments zur «Strategie Stromnetze» wird der Sachplan aufgewertet: Der Entscheid bezüglich Technologie (Freileitung oder Erdverkabelung) findet bereits in diesem Verfahren statt. Das führt zu mehr Investitions- und Planungssicherheit.

Diese Verbesserungen wirken sich positiv auf die Versorgungssicherheit in der Schweiz aus. Sie tragen wesentlich dazu bei, die nötigen Um- und Ausbauten der Netzinfrastruktur zeitgerecht zu realisieren.  (swissgrid)

 

 

zur Übersicht